Navigation:
am 16. Mai

Unter der Linde

Bettina Bergauer - Deutsch-Wagram Osterdienstag 7h früh. Wolkenloser blauer Himmel. Als ich den Marktplatz betrete, erhebt sich gerade die Morgensonne über dem niedrigen Alten Markthaus und der Platz ist von ihrem Licht übergossen.

Die ostseitigen Fenster des Gemeindebaus spiegeln den Sonnenschein, das Frühlingshelle Grün der Bäume ist davon durchflutet.

Unter der mächtigen alten Linde eine schwarzhaarige junge Frau – sie lehnt wie träumend an deren Stamm.

Ein junges Mädchen, ebenso dunkelhaarig, fotografiert sie. Eine zierliche ältere Dame wartet daneben. Sind es Großmutter, Tochter und Enkelin?

Wie sich dann zeigt, fernöstliche Besucherinnen auf Europareise.

Jetzt wechselt das junge Mädchen zum Baum. Lebhaft wirft sie ihre Arme hoch und breitet sie dann aus. – So will sie fotografiert werden, so will sie sich in Erinnerung behalten: Glücklich im hellen Morgenlicht unter einer Frühlingslinde, die bergend und schützend ihre uralte prächtige Krone über sie breitet . . .

Ich wünsche den drei Touristinnen eine gute Reise. Sie danken mir.

Hedwig Allmer