Navigation:
am 10. Februar

Nach der Wahl....

Beate Kainz - Für die GRÜNEN hat sich in Gänserndorf durch die Gemeinderatswahl nicht viel geändert. Wir haben leicht zugelegt und noch immer 4 Mandate. Aber insgesamt wird einiges anders.

Die Karten wurden neu gemischt und sämtliche Funktionen werden in Kürze neu besetzt. Der "alte" Gemeinderat bleibt bis zur konstituierenden Sitzung am 4. März noch im Amt und tagt sogar noch einmal am 24. Februar. Auch die aktuelle Gemeindezeitung wurde noch vor der Wahl mit Artikeln der amtierenden Stadt- und Gemeinderäte gefüllt (und nach der Wahl mit den einleitenden Worten des Bürgermeisters).

Auf diesen Artikel wurde leider "vergessen":

Mobilität als Auftrag

2015 wurde erstmalig eine Mobilitätsbeauftragte vom Gemeinderat gewählt. Eine neue Funktion, die sich erst etablieren musste. Regelmäßig zu Schulbeginn gab es Busse, die zu knapp eingeteilt waren. Die SchülerInnen kamen entweder nach dem Läuten oder aber mit dem Elterntaxi in die Schule. Beim nächsten Fahrplanwechsel der ÖBB wurden dann die Zeiten der Schweinbarther Linie so geändert, dass die Schüler sie nicht mehr nutzen konnten. In Kürze musste ein weiterer Bus eingesetzt werden, der die ehemaligen BahnfahrerInnen nach Matzen und Auersthal in die Mittelschulen brachte. Das Ende der Geschichte ist hinlänglich bekannt. Seit diesem Dezember fährt kein Zug mehr nach Matzen. Ein zusätzliches Buskonzept wurde in kürzester Zeit erarbeitet und sämtliche Strecken werden jetzt mit Bussen bedient.   

Aber auch innerhalb Gänserndorfs hat sich einiges getan. Die Stadterneuerungsgruppe in Gänserndorf Süd hat sich der scheinbar unendlichen Geschichte des Öffentlichen Verkehrs in angenommen. Gesucht wurde nach einer Möglichkeit ohne eigenes Auto innerhalb Gänserndorf unterwegs zu sein. Busse, die ihre vorgegebenen Routen fahren müssen, erwiesen sich als zu groß, zu unflexibel – einfach unpraktisch, weil niemand zeitaufwendig ganz Gänserndorf abfahren möchte, bevor er zum Bahnhof kommt. Nach einem Ausflug nach Eichgraben war uns klar: Das Ziel muss sein, einen Fahrtendienst auf die Beine zu stellen, der Gänserndorf Süd mit Gänserndorf verbindet. Daraus wurde ELMO, ein  Verein, der inzwischen auch einen fixen Platz in der Gemeindezeitung bekommen hat.

Während der 5 Jahre wurde die 3. Piste für den Flughafen genehmigt, Radwege wurden errichtet, rote Farbmarkierungen auf Straßen gepinselt, Bushaltestellen aufgelassen und neue errichtet. Das Mobilitätsverhalten ändert sich und erfordert ein Umdenken in der Planung.

Für mich waren es ausgesprochen lehrreiche Jahre. Ich hoffe, dass die Funktion der Mobilitätsbeauftragten ein fixer Bestandteil des Gemeinderats bleibt.   

Beate Kainz

Mobilitätsbeauftragte


 

 

Jetzt ist es soweit! Neue Busse halten nur an sicheren Haltestellen. Die Busausschreibungen sind in der Endphase. Wir freuen uns auf komfortable, alltagstaugliche Haltestellen!